2. Tag – vegan

Gerade mal mein 2. veganer Tag und ich fühle mich jetzt schon besser – allerdings vermutlich allein psychisch bedingt 😉

habe mich gestern echt nicht gut gefühlt, hatte superviel Unistress und abends beim Sport lief es auch scheiße, war einfach ein stressiger, doofer Tag.
Heute gehe ich alles ruhiger an und hoffe, dass der ganze tierische Lebensmittelmist von Dienstag (hab die Reste die ich noch hatte verbraucht) endlich aus meinem Körper weg ist (hab mal gelesen dass es bis zu 5 Tage dauern kann) und ich mich frischer und leichter fühle.
Bin echt gespannt ob ich auch die ganzen Nebeneffekte merke wie bessere Haut, wacher und klarer fühlen etc.
So, weiter mit Unikram 😦 (gleich Präsentation)

Werbeanzeigen

Gesunde Ernährung – die Antwort

Ich denke, besser kann man es nicht machen. Da bin ich jetzt nach Jahren intensiver Forschung hintergekommen. Wenn man es so macht, wie die Natur es vorgesehen hat, sollten die Zivilisationskrankheiten, Krebs etc auf der Strecke bleiben oder zumindest ganz ganz ganz stark abnehmen:

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/gesunde-ernaehrung.html?et_cid=65&et_lid=3111123&et_sub=gesunde_ernaehrung

 

(wobei das mit dem Weizengras + Chlorophyll wohl Blödsinn ist)

Ich will mitmachen!

Heute abend fahre ich zu meinem Freund, schaue „Fear and Loathing in las Vegas“ (supercool weil ich grad sowieso einen Report schreibe über Drogensucht) und wir machen zusammen Kürbissuppe.

Nicht Kürbiscremesuppe, einfach Kürbissuppe! Supergeilomatisch lecker sag ich euch! Und echt wenig Kalorien.
Ab morgen geht die Uni wieder los. Und diese Frau – obwohl sie etwas strange und vielleicht leicht arrogant rüberkommt – hat mich echt inspiriert! Ich will auch. So a la blaue Lagune. Wobei die da noch Fisch dazu essen. Hach, ich hab echt Sehnsucht nach super gesund werden und sein 🙂 Abnehmen auf 58. Einfach genial fühlen.

Start: JETZT

Bitte anschauen. Und Konsequenzen ziehen.

Ich habe immer noch die Bilder dieser Dokumentation in meinem Kopf. Konnte sie nicht in einem Teil sehen. Musste immer wieder stoppen. Tränen wegwischen. Mich mit anderen Dingen ablenken. Es ist so grausam, so fürchterlich, ich bin so sprachlos.
Ich will das nicht mehr, will nicht mehr verantwortlich sein für solche Misshandlungen.

Don’t need no one, that’s no good for me

Den Song von Prodigy fand ich immer genial. Vor allem den Text.
Oh man, ich hab mich echt so weit entfernt von dem, wie ich noch vor 2, 3 Jahren war. Ich will da echt nie nie nie wieder zurück.
Jetzt habe ich zum ersten Mal seit Ewigkeiten endlich wieder das Gefühl, zu leben. Nicht nur zu leiden. Es war eine katastrophale Zeit.
Das einzige, was ich davon wirklich wirklich wirklich schmerzlich vermisse ist das Dünnsein.

Rollender Moppel meldet sich zurück…

meine Herren was fühle ich mich fett und ekelhaft und bäh. Hab keine Lust mehr, auf gar nichts. Totaler Serotoninmangel seit Weihnachten und ich ertrage diesen fetten Körper nicht mehr. Hab mir jetzt erstmal eine 7 tägige Rohkostphase verordnet und werde versuchen, neben 32 Stunden arbeiten noch viel fürs Studium vorzubereiten und liegengebliebene Sachen abzuarbeiten.

Nehme mir Shakira als Vorbild und will erstmal schnellstmöglich auf 64 Kilo zurück! Da ich es gesund und nicht mit Hungern schaffen möchte, gehe ich schon davon aus dass das so 3 Monate dauern könnte. Naja, der Anfang ist ja meist schnell, und sobald ich nicht mehr kotzen muss beim auf die Waage steigen poste ich auch wieder mein Gewicht.

Euch noch ein wundervolles neues 2012 Jahr, nehmt euch mehr Zeit für euch selbst und hört auf euren Körper!

Weiter Neue Beiträge