Vor 4 Jahren…

ich weiß nicht,was ich über den Tagebucheintrag vor 4 Jahren denken soll. Einerseits bewundere ich das, wieviel Disziplin ich hatte. Andererseits war mein Leben so kaputt damals. Es war die Hölle. Naja, wenigstens war ich dünn. Aber irgendwas hat sich in mir verändert, ich muss nicht mehr um jeden Preis dünn sein.

Hier der Eintrag:

Keine Ahnung, warum mir das Nicht Essen an Tagen wie heute so unglaublich einfach fällt. Es geht auch einfach überhaupt nicht, käme gar nicht in Frage außerhalb des Plans zu essen einfach so. Es kann so easy sein. Es ist, als wäre ich zwei Personen. Ein kleines schwaches Mädchen in mir, dass evtl. mal ganz kurz anmerkt „ähm duuu? Ich könnte jetzt so ein kleines bisschen Essen vertragen“ und im gleichen Moment sagt auch die große starke Person „FRESSE halten! So wo war ich?“ und macht weiter mit dem, was ich vorher erledigt oder gedacht habe. Hat alles nicht mit Essen zu tun. Sonder mit Plänen. Saubermachen. Dinge erledigen. Abarbeiten. Konzentration + Klarheit.

Gut, wie dem auch sei…. heut abend gibt es noch eine Henkersmahlzeit und von morgen an werde ich erstmal 30 Tage lang wirklich gesund und NUR bei Magenknurren essen. Ohne Ablenkung. Bis das erste Hungergefühl weg ist. Und dann wieder ablenken und mit anderen Sachen weitermachen. Und dann bin ich mal gespannt wie es nach 30 Tagen aussieht! Ach ja, vegan natürlich weiterhin (95% jedenfalls) und ich will probieren, so wenig wie möglich an „processed food“ zu essen. Viel frisches Obst und Gemüse, etwas selbst gebackenes Vollkornbrot, dunklen Reis, Linsen, sowas halt. Bin gespannt und hab da so richtig richtig richtig Lust zu! 🙂

Es gibt einfach soooo viele Frauen an der Welt, die schöner und schlanker sind als ich. Fühle mich alt, kraftlos, müde.

Bin neidisch auf meine Freundin, die in einer psychiatrischen Klinik ist. Ich will das auch. Am liebsten monatelang. Nur im Bett verkriechen, lesen, hungern. Schwach sein dürfen.

Gestern bei Alice im Hungerland bei der Stelle angekommen wo sie erkennt, wie bescheuert es war, zu essen wenn niemand dabei ist, wenn es egal ist. Wo sie es umdreht, und nicht essen nicht mehr als Verzicht sieht, sondern als Befreiung. Gott, als ich das früher gelesen habe, konnte ich das alles verstehen, es hat klick bei mir gemacht und ich konnte das auch. Einfach nicht mehr essen. Und jetzt? Nicht mehr möglich.

Aber ich hab in den letzten 1,5 Jahren die schönste Zeit, die schönsten Gesund-Gefühle meines Lebens gehabt. Und die will ich nicht mehr hergeben. Ich schwanke also zwischen dem Wunsch, wieder schlank zu werden und gesund zu bleiben. Aber es muss doch beides gehen???

@Johanna: Ja, wirklich eine reele Zunahme 😦 Sind sicherlich 5 Kilo gewesen im letzten halben Jahr und ich fühle mich gar nicht mehr wohl damit 😦

My name is Zahra, I’m 20 & Trying to change the world. I’m part of a group on campus called “The Love Movement.” We are doing Body Image Awareness week (Feb 28 to March 2)

During the week we would like to post real life stories… if you guys could help me and submit a story, what inspires you, what you had to struggle through. Thank you!

http://thelovemovementmd.tumblr.com/

My blog is:
asoftersinx.tumblr.com

If you would like any extra info just message me!

STOP Verfettung

Man, die Panik vor weiterer Zunahme nimmt nicht ab, also muss ich erstmal dringend wieder abnehmen. Bin so fett geworden und fühl mich einfach gar nicht mehr wohl. Nichts klappt, ich werd wohl wieder zum Kalorienzählen zurück gehen..das war am Sichersten.

Bleib weiterhin bei 99% veganer Ernährung, tut echt gut!

 

Dies und das

Hey ho,

ja ich meld mich auch mal wieder… die letzten Tagen liefen einigermaßen, war meistens gesund was ich gegessen hab aber trotzdem noch zuviel. Ich arbeite daran, echt nur noch bei Hunger zu essen.
Hab superviel gelernt, die Prüfungen hinter mich gebracht, jetzt muss ich diese Woche noch ein Projekt abgeben und präsentieren und dafür jeden Tag ca. 8 Stunden in der Uni sitzen (auch übermorgen, an meinem Geburtstag *schief*)

Ja das war es auch schon wieder, wollt halt nur mal melden dass ich noch lebe, hab hier nen Brief aus der Stadt meines Vaters wohnen und trau mich nicht den zu öffnen… kann eigentlich nichts Gutes drin sein.

Gleich geh ich erstmal zum Sport und dann schau ich noch eine Folge Bones und esse den Rest Honigmelone (oh man, ich LIEBE Melonen) und freu mich schon aufs Bett, war echt ein langer, anstrengender Tag.

Mein Freund ist einfach der beste der Welt, das muss ich echt nochmal sagen 🙂 Keine Ahnung, womit ich den verdient habe!

So und nun muss nur noch diese super mega Kälte wieder weggehen sodass es in meinem Dachbodenzimmer nicht morgens 12 Grad sind und dann ist alles gut 🙂

Ach man, ich sehne mich echt total nach meiner alten Disziplin…danach, auch einfach für mich selbst nichts zu essen und mich zu freuen, wenn andere fragen ob ich schon was gegessen hab und sie anzulügen. Einfach die Kontrolle zu haben. Einfach … schlank zu sein im Spiegel. Sicher zu sein. AHHH wieso ist das nur alles weg? Wieso gebe ich jedem kleinen Hungergefühl sofort nach und freue mich nicht über meine Disziplin? Arbeite nicht auf einen tollen Frühling + Sommer hin? Auf Sicherheit und Wohlfühlen? Wenn ich doch einfach nur warten würde mit dem Essen bis mein Magen auch wirklich knurrt und dann wieder aufhören würde, wenn er nicht mehr knurrt, dann hätte ich niemals Figurprobleme!

Kann doch echt nicht so schwer sein???

Liebe Grüße,

Stef