Want to loose my appetite…

Hey!
Wenn ich am Wochenende nicht regelmäßig nachts betrunken nach Hause käme und nen FA hätte, weil ich dann in dem Moment denke „ist eh egal“, dann würde es sicher 100x besser klappen mit der Abnahme. Aber so mache ich echt alles zunichte 😦
Will wieder das Gefühl des Appetitsverlust haben. Welches Hormon ist dafür wohl verantwortlich?

über 8000 Artikel und so wenig Zeit… http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed?term=appetite%20suppressant

Aber ich werd das noch durcharbeiten in den Weihnachtsferien oder nach der nächsten Prüfungsphase und immer mal am Wochenende!
Hab auf jeden Fall gesehen, dass die Appetitzügler die man so im Supermarkt + Reformhaus und Co kaufen kann, oft mit großen Mengen Magnesium arbeiten. Einige enthalten sogar NUR Magnesium. Nun ist die Frage, ob auch stark magnesiumhaltige Lebensmittel den Appetit dämpfen oder durch die anderen Stoffe die darin sitzen das wieder ausgleichen?

Wikipedia sagt dazu:

Magnesium kommt als Verbindung in vielen Lebensmitteln vor, insbesondere in

Vollkornprodukten (zum Beispiel Vollkornbrot, Reis, Cornflakes, Vollkornnudeln)
Mineralwasser, insbesondere Heilwasser
    Leber
Geflügel
Fisch
Kürbiskernen, Sonnenblumenkernen
Schokolade
Nüssen
Cashewnüssen
Erdnüssen
Kartoffeln
Gemüse
Blattspinat
Kohlrabi
Früchten
Beerenobst
Orangen
Bananen
Sesam
Milch und Milchprodukten
Haferflocken
Zuckerrübensirup

Bis auf Schokolade und Zuckjerrübensirup klingt das doch alles sehr gesund und nach Vollwertkost, oder? Und Schokolade, vor allem dunkle, soll ja in kleinen Maßen auch nicht schlecht sein. Selbst ne ganze Tafel hat „nur“ 550 Kalorien oder so, als normaler erwachsener Mensch verbraucht man aber gerade mit Bewegung zusammen gut 1500-2000 (wenn man sich den Stoffwechsel nicht ruiniert hat).
Oh, und noch was Interessantes: Magnesium gegen Depressionen -> http://www.rosbacher.com/aktuelles/fachartikel/184-Konzentrationsstoerungen-im-Herbst-vermeiden/

Erschreckenden Satz gerade aus einem Abstract (zusammenfassung bei einem wissenschaftlichen Artikel) gerissen: „The study shows that it is in the body per se that the social role destined for women is produced and reproduced.“

Pah, wir werden sehen. Genau, warum das Problem nicht wissenschaftlich angehen?

I wanna be Bones. In doppeldeutigem Sinne 😉

Ansonsten habe ich 6 Tage ohne FA gut durchgehalten, der 7. war dann für die Tonne, und jetzt beginnt die nächste Periode, 8 Tage lang. Belohnung für gutes Durchhalten = Winterschuhe.

„Regeln“?

1. Nur Essen wenn man Hunger hat
2. Essen was man will, nicht was man glaubt Essen zu müssen [wobei ich mich dann nun mal versuchen werde, an die magnesiumreichen Lebensmittel zu halten]
3. Bewusst Essen und jeden Bissen geniessen
4. Aufhören zu Essen, wenn man satt ist

Advertisements

Läuft…

Lernen ist wundervoll, es gibt mir Struktur und Halt und Erfolgserlebnisse! Zudem habe ich jetzt einfach keine FAs mehr, keine Ahnung was da los ist, warum es wieder mal Klick gemacht hat!

Wenn ich ein brot mit Käse haben muss – gut, dann esse ich ein Brot mit Käse, sobald ich Hunger hab, konzentriert und langsam und genieße den Geschmack. Und wenn ich dann denke „woah, und heidelbeeren, mein Körper will Heidelbeeren“… dann kaufe ich Heidelbeeren und warte bis zum nächsten Hunger und esse die dann. In der Zwischenzeit lenke ich mich mit Lernen ab. Täglich Sport dazu. Und ich merke wie es wieder weniger + straffer wird alles. Einfach geil geil geil mehr davon! So, weiter Genetik lernen und Kaffee schlürfen….

Eight Ways to Conquer Cravings

Quelle: http://www.divinecaroline.com/22177/108645-fight-fat-eight-ways-conquer

Ok, die meisten Tipps hier sind zum ersten bekannt und zum zweiten absolut nutzlos wenn echte FA-Gefahr herrscht, aber vielleicht hilft ja doch das ein oder andere ab und an, z.B. „neues Projekt unternehmen“, „jemanden anrufen“… kann man ja immer noch probieren bevor man sofort aufgibt.

  • Set a clock. We tend to think of a craving as a building tsunami that will eventually become uncontrollable if we don’t give in to its demands. But actually, cravings are more like regular waves; they reach their crest, and then they ebb quietly. According to nutritionists, most food cravings last only between eight and fourteen minutes, so if you feel yourself yearning for an impulse snack, resolve to wait fifteen minutes before indulging. Chances are good that by then, the craving will have passed and you won’t want that food anymore.
  • Drink a glass of water. Nutritionists say that many people confuse the body’s hunger signal with the thirst signal. Since most people don’t drink enough water anyway, wash down a tall glass before snacking. It fills up your stomach and can satiate the craving.
  • Distract yourself. Many food cravings are actually the result of boredom. When you feel the urge to snack, try to busy yourself by making a phone call, undertaking a project, sending an email, or even watching a video online. Once your attention is fully occupied, the craving can go away.
  • Pretend to eat it. A study at Carnegie Mellon University revealed that when test subjects thought intensely about their favorite foods, imagining themselves biting, chewing, swallowing, and tasting the food, their cravings decreased. The researchers theorized that by imagining themselves indulging, they had satisfied their psychological desire for the food itself.
  • Simulate happiness. It’s also common to use food to alleviate stress, loneliness, or depression. If you’re prone to eating to make yourself feel good, try to do something else to make yourself feel good whenever you’re feeling snacky. Call a friend who makes you laugh, exercise a bit, or do anything else that boosts your mood—the goal being to break the mental association between food and happiness.
  • Take a walk. In a 2008 study at the University of Exeter, chocolate eaters who took a brisk walk before being allowed to eat a piece of chocolate reported that their cravings were reduced significantly. Walking stimulates blood flow and releases endorphins, which can lower appetite, and it’s another great distraction.
  • Keep snack foods inconvenient. If your favorite potato chips are in the cupboard, they’re harder to resist than if they were at the grocery store. Stop buying items that you know are diet weak spots. If you have to work to get it, you might find that you don’t want that snack as much as you thought you did.
  • Eat right at meal times. Real biological food cravings are caused by dips in blood sugar. If you eat balanced, healthy meals full of protein, fiber, and complex carbohydrates, your blood sugar will stay stable, you’ll stay fuller longer, and you’ll have less desire to nibble between meals.

Ultimately, the best way to fight back against food cravings is to keep a journal and find out what your particular triggers are. If you find that you regularly develop midmorning cravings, a higher-protein breakfast may be in order. If you’re susceptible to midafternoon boredom snacking, try to take that walk around the block or take a quick break to rejuvenate your mind. If you know you fantasize about ice cream right before bed, don’t even bring it into the house, or replace it with some other prebedtime ritual. Once you learn which emotions or circumstances prompt you to seek solace in sweets or salts, you’ll be armed with a safe solution.

7/11

Mit übermenschlicher Anstrengung habe ich es gestern geschafft und bin stark gegeben, habe mich trotz Alkohol nicht von dem Muffin bei meinem Freund und nicht vom FA Gedanken verführen lassen. Okay, es waren sicher zu viele Kalorien um abzunehmen gestern, dafür hab ich aber auch wieder viel Sport gemacht (insgesamt 90 Minuten Kampfsport + 60 Min. Fahrrad, wobei der Kampfsport leider echt nicht intensiv war gestern, war mehr Technik)
Belohnung: Wieder ein Kilo weg (wasserverlust durch Alk?)
Somit sieht es so aus:
7 Pfund geschafft // 11 bzw. 15 Pfund to go
Noch 51 Tage bis Weihnachten mehr oder weniger.
Diesen Monat möchte ich noch 7 Pfund schaffen.
Ich schreibe es lieber in Pfund auf, das motiviert mich irgendwie mehr und teilt alles in kleinere Schritte auf.

Habe mir ein neues Ladegerät für meine Spiegelreflexkamera bestellt, somit kann ich bald endlich wieder Fotos machen.
Muss aber jetzt sowieso erstmal weiter lernen…
So ihr lieben, habt einen schönen Tag 🙂

1. Tag = gut

Lief sehr gut gestern und war bei unter 1400 Kalorien; 2,5 Stunden Sport gemacht.
Waage hat auch gleich 2 Kilo abgeworfen wobei das ganz zu Anfang nach Fressgelage-Tagen wohl immer so ist.
Wichtig jetzt: Motivation hochhalten, kein Alkohol!!! und Konsequent bleiben, keine FAs zulassen!

Als Belohnung wirken neben einer endlich wieder schönen Figur auch Winterklamotten 🙂

Where to start?

Ich habe jegliche Übersicht verloren. Es ist Montag morgen und eigentlich ging dann alles immer frisch, positiv und kontrolliert los. Und jetzt fühle ich mich verloren vor lauter Chaos, 33 Termine die mein Outlook Kalender gerade anzeigt, alles ist außer Kontrolle geraten…
das Wochenende an sich war superschön. Wir sind so viel rumgelaufen, haben total viel gesehen, die Partys waren lustig und es hat Spaß gemacht mit meiner Freundin.
ABER Was um alles in der Welt habe ich mir beim Fressen gedacht? Ich habe echt so viel gegessen dass ich mich vor mir selbst geekelt habe, dass ich es nicht mehr ertragen habe, wenn mein Freund mich auch nur sacht am Arm berührt hatte. Jeder Eßgestörte kennt es vermutlich, dass man ab und zu die Kontrolle verliert, ich meine wirklich verliert und frisst. Aber das hier war anders. Ich hatte jederzeit die Kontrolle, ich hatte die Wahl. Und dachte immer „ach, scheiß drauf, nach DIESEM Wochenende fange ich wieder an …“
Und das mache ich jetzt auch. Mir egal was sonst hier alles für ein Chaos herrscht und wie verzweifelt ich ansonsten bin. Ich werde mich jetzt mit einer Sichel der Ruhe und Kontrolle durch dieses ganze Chaos schlagen, Stück für Stück alles in Ordnung bringen, fleißig für die Uni sein, regelmäßig zum Sport gehen, probieren mal mehr zu schlafen, gesund werden (Halsschmerzen, Schnupfen) und bis Weihnachten 10 Kilo abnehmen.

Mein Start ist jetzt.

The Time is now.

http://youtu.be/kl8mpAvTm_Y

Schöne weite Klamotten werde ich mir anziehen, unter denen man Fettmassen vermutet. Die werden dort anfangs auch noch sein, aber schmilzen dahin. Und im Dezember ist da dann wieder Dünnheit.

 

So long, Day 1

Panik…

habe echt versucht, ruhig zu bleiben.
Fahre heute zurück für ein verlängertes Wochenende in die Stadt, in der ich 3 Jahre lang, bis vor meinem Studienbeginn letztes Jahr, gelebt habe.
In der ich echt fast kaputt gegangen wäre, aber auch trotzdem eine ziemlich geile Zeit hatte + viel erlebt habe.
Werde bei einer Freundin + ihrem Freund übernachten, mein Freund kommt auch mit.
Geplant ist heute abend nach der Ankunft ein Besuch in unserer absoluten Lieblingscocktailbar, morgen dann Planetarium + abends für meinen Freund und mich ein romantisches Abendessen so als Nachholdings zu unserem 1 jährigen vor 2 Wochen, wo er ja nen Auftritt hatte.
Ansonsten schön die Stadt anschauen, hoffentlich nicht zu viel in schlimmen Erinnerungen schwelgen, hoffentlich nicht meinem Arsch Ex über den Weg laufen der mich schon wieder mit Mails angezickt und mich dadurch die halbe Nacht wach gehalten hat, hoffentlich nicht zu viel fressen…
wenn ich in Panik gerate, esse ich viel zu viel. Allein das Frühstück heute schon … naja lassen wir das. Ich muss jetzt noch konzentriert bis ca. 15 Uhr am Schreibtisch sitzen, mich nicht zu sehr ablenken lassen, und probieren einen vernünftigen 25 seitigen Bericht über DNA Analysen von bestimmten Proteinen zu schreiben. Yeah baby.
Sonntag abend ist es dann echt vorbei mit dem ganzen Ausnahmen-Essens-Alkohol scheiß. ECHT!

Wie es war?

Puh, schwierig.
Ich meine, ich hab es echt versucht. Normal zu sein.
Aber so … oberflächliche Menschen machen mich immer so fürchterlich leer. Brauchen meine ganze Energie so schrecklich schnell auf.
Lassen mich tot zurück.
Zum Glück war mein Freund noch da, zum Glück war Alkohol da!
Freitag lief es erst ziemlich gut, bis ich dann abends zwei Gläser Wein und ein Bier hatte und mir dachte „ach komm, eine Handvoll Chips kannst du dir gönnen“. Und dann geriet
alles außer Kontrolle, hab Chips gegessen und Käse und Cracker mit irgendwelchen Dip Sachen und der Alk hat echt so reingehauen als hätte ich nen ganzen Liter Wein allein getrunken.
Glücklicherweise gingen alle 25 Leute schon gegen halb 12 ins Bett, mein Freund + ich blieben als letzte übrig aber sind dann auch gegangen. Ich habe versucht, mir keine Vorwürfe zu machen,
einfach am nächsten Tag wieder gut durchzustarten.
In meinem Zimmer mit 3 anderen Mädels
(weil die Mutter meines Freundes darauf besteht, dass Frauen + Männer getrennt übernachten, Tradition, blabla und obwohl ich mich geweigert hab, mein Freund auf mein Zimmer durfte, kam dann die Freundin seines Bruders an und hat sich eingeschleimt von wegen „nee, Mädels bei den Mädels, das muss doch so“, bla, hab also aufgegeben und mir meinen Teil gedacht. Meinem Freund ist sowas immer völlig egal, der passt sich dem Weg des geringsten Wiederstandes an in solchen Situationen)
waren die dann noch schön am quatschen über irgendwelchen Kosmetik-Klamotten-Pferde-Shoppinggeschichten und ich hab mich so blöd gefühlt. Einfach so unheimlich … unpassend in diese ganze Welt der Menschen, die einfach so „typische“ normale Probleme haben und … naja das wird alles zu arrogant wenn ich jetzt ankomme mit nicht über den Tellerrand gucken, keine großen Ziele haben. Weil irgendwie beneide ich solche Menschen auch. Ich wünschte, ich würde mich auch damit zufrieden geben können. Mann finden, heiraten, Haus, Kinder, sowas halt. Aber das wird wohl nie geschehen.
Ja äh jedenfalls fing der Samstag gut an, nach 5 Stunden schlaf (bin um 5 Uhr wach + fast wahnsinnig geworden weil ich dann 3 Stunden rumlag und versucht hab wieder einzuschlafen) hab ich nur etwas Joghurt, 1 Banane + 1 Apfel gefrühstückt und geschaut wie sich die anderen Leute mit Zuckerbrot, Rosinenbrot, Streuseln, Käse, Salami etc. die Bäuche vollfressen.

Hab mich so sicher gefühlt. So stark. So beschützt.
So halt: Evanescence – Even in death http://www.youtube.com/watch?v=3M16f7tIvTc
Der Song ist in Gedanken immer mein Gespräch mit meiner ES. Das tut so gut sowas zu haben. Egal was passiert auf dieser Welt, das kann mir einfach keiner nehmen.
Und bis Freitag letzte Woche war ich auch echt wieder voll auf der Stolz-Unerreichbarkeit-Sicherheitsschiene. Aber das WE war einfach zuviel für mich.

In einem Cafe wurde dann – gehörte zum Programm – jedem so eine Schokokugel mit Sahne gefüllt aufgezwängt. Einfach JEDER hat die gegessen. Ich hab dann eine halbe gegessen + den Rest meinem Freund gegeben.
Und wie immer wenn ich mich dann auf einmal wieder gut fühle in meinem Körper, und zufrieden mit mir bin werde ich nachlässig. Hatte so viel Hunger gegen Nachmittag und hab Brot gegessen, noch nicht so schlimm bis dato.
Aber da die Stadt einfach grauenvoll voll war und ich schon fast Panik bekommen hab beim Zwängen durch die engen Gassen haben wir uns in eine richtig geniale Kneipe verzogen  – nur mein Freund und ich – und Bier getrunken (ich wollte erst Kaffee aber war dann nicht stark genug) und über das Leben gesprochen, einfach wieder einer unserer vielen wundervollen Tage/Abende wo wir so geniale Gespräche über alles haben dass ich sofort für ihn sterben könnte (könnte ich sowieso immer, aber dann ist es einfach immer so toll dass ich es kaum glauben + aushalten kann mit meinem Lieblingsmenschen).
Hatten leider nur 1,5 Stunden Zeit bevor wir uns mit allen wieder treffen mussten um zurückzufahren.
Zu Hause angekommen war mir alles egal, hab noch in der Küche Brot reingestopft und abends beim Grillen einfach ohne Hunger vom Buffet gegessen. Einbruch kam dann später, gegen 21 Uhr oder so hab ich mich mit einer Wärmflasche ins Bett gelegt, niemandem Bescheid gesagt und war einfach so fertig und müde und voller Selbsthass und Aussichtslosigkeit dass ich echt nicht mehr weiter wusste. Wieder mal meine unterschwellige Hoffnung, dass mein Freund mich „rettet“. Einfach von selbst spürt dass ich gerade irgendwo rumliege und Panik schiebe und nicht mehr weiß, wie überhaupt noch irgendwas weitergehen soll. Naja, er hat mit Familienmitgliedern lustige Gesellschaftsspiele gespielt und ich war kurz vorm absoluten Abdrehen irgendwie und weiß nichtmal mehr genau wieso, aber nach lächerlichen SMS + einem Spaziergang draußen ging es dann irgendwann wieder so halbwegs.
Gegen halb 1, 1 Uhr völlig tot in den Schlaf gefallen, gegen 7 wieder aufgewacht, Nacht vorbei.
Zuviel gefrühstückt,8 KM durch den Wald + die Natur gewandert und einfach glücklich gewesen (auch wegen der Aussicht, endlich wieder nach Hause zu kommen) und mittags dann auch wieder zu viel gegessen. Nach dem Mittag losgefahren, Tag war eh im Arsch, also an der Tanke noch ein Snickerseis geholt.
Man Mädel, merkst du noch was? Jetzt STOP einfach und hol dir die Kontrolle zurück!!?!
Nicht geschafft. Völlig tot ca. 5 Stunden später zu Hause angekommen, mit Freund verabredet für abends um noch gemütlich eingekuschelt im Bett in seinen Armen zu liegen + nen doofen Film laufen zu lassen.
Probiere den Hausschüssel – Tür geht nicht auf. Gehe hintenrum – Tür geht nicht auf. Okay, muss meine Vermieterin wohl von innen abgeschlossen haben (wir haben so Sicherheitstüren die man von innen verriegeln kann). Nur – dämmert es mir dann – wie ist die dann rausgekommen?? Irgendwelche Angstfantasien davon, dass sie da irgendwo tot im Bett liegt (sie ist auch „schon“ 65, also man weiß ja nie).
Geklingelt, geklopft – nichts. Handy rausgeholt – Guthaben leer. Nummer aufgerufen um sie noch schnell aufzuschreiben – bevor das gelang war der Akku leer. Bei der Nachbarin geklingelt – niemand zu Hause.
Völlig überfordert mit der Situation, da sowieso überfordert mit dem Leben, hab ich die schwere Reisetasche im Garten stehen lassen + bin zu meinem Freund gelaufen. Geklingelt, geklopft, nichts.
Zum Glück hab ich nen Schlüssel von ihm, bin also rein und er war nicht da, obwohl wir doch zusammen ausgestiegen sind aus dem Bus und nach Hause laufen wollten (er auch + er ist maximal 5 Minuten länger unterwegs).
Ich schon wieder irgendwelche Betrugsfantasien im Kopf, aber zum Glück kam er dann doch kurz später nach Hause + war einfach nur noch eben was einkaufen. Also wieder beruhigt. Mit ihm zusammen zu meiner Vermieterin gefahren, gleiches Spiel erneut, Zettel hinterlassen, Tasche mitgenommen + zurück zu meinem Freund. Ich war völlig erledigt, echt. Wollte nur noch Alk. Wir haben mein Handy eben aufgeladen, mit seinem Handy meine Vermieterin angerufen die einfach aus der Mitteltür rausgegangen ist für die ich keinen Schlüssel habe und vergessen hat, dass in der Haustür vorn noch von innen der Schlüssel steckte und ich somit nicht reinkam. Sie hat versprochen eine Stunde später zu Hause zu sein + die Türen dann aufzulassen. Völlige Erleichterung aber mein ganzer sorgfältiger Sonntag-Abend-ToDo Plan war jetzt sowieso fürn Arsch.
Also haben wir  Likör getrunken, Bier getrunken, Pizza bestellt und nen total coolen Gammel-Abend gehabt, der echt schön war. Bin dann nach Hause und hab einfach noch die Reste weggefressen, es tierisch bereut, wollte kotzen gehen aber meine Vermieterin war zurück und somit hab ich es gelassen, bin völlig fertig + neben der Spur ins Bett, hab superschlecht geschlafen (3. Nacht in Folge) und bin zwischendurch wach geworden weil ich überzeugt davon war dass mein Traum real war, das kleine Mädchen wirklich der Teufel war und in meinem Zimmer stand und ahh…einfach nur fies.

Heute morgen dann um viertel vor 7 raus, duschen, Kaffee, halb im Koma, mir war völlig schlecht und ich hatte echt Mühe die normalsten Sachen überhaupt beweguns- und verstandtechnisch hinzukriegen. Hatte auf dem Hinweg zur Uni Halluzinationen von Menschen, die da nicht waren. Hab den Tag trotzdem irgendwie rumbekommen, es wurde immer besser und besser konzentrations- und denktechnisch, also glaube ich dass es noch Alk war.
Naja, bis auf dass ich jetzt totmüde bin hab ich mich wieder gefangen.
Oh ja, meine Geldkarte hab ich auch noch verloren (wurde inwzischen gefunden im Urlaubsort) und somit hab ich nichtmal Geld um mir Lebensmittel zu kaufen (aber hab noch ein paar Sachen zu Hause für die nächsten Tage).
Bislang gegessen: 2 Scheiben Müslibrot, 1 davon mit Käse
ca. 300 Gramm Quark
Abendessen wird dann noch etwas Gemüse mit passierten Tomaten. Früh ins Bett.

Vorherige ältere Einträge Weiter Neue Beiträge